News

IDH Konsumentenreport Q4-2021: Hohe Inflation sorgt für preisbewusste Weihnachten

Berlin, 13. Dezember 2021 – Die Initiative Digitale Handelskommunikation (IDH), angeführt von Bonial, marktguru und Offerista, veröffentlicht heute ihren vierteljährlichen Konsumentenreport für das vierte Quartal 2021. Dazu wurden deutschlandweit 4.966 Personen befragt. Schwerpunkt dieser Ausgabe des Reports sind Konsumverhalten und Bräuche rund um Weihnachten.

 

Neben der andauernden Pandemie beschäftigt die Menschen ein weiterer Aspekt wenn es um ihren Konsum geht: Die stark angestiegene Inflation sorgt für ein deutlich preissensibleres Einkaufsverhalten als noch im vergangenen Jahr. Der überwiegende Anteil der Befragten (77%) versucht Geschenke zu kaufen, wenn diese im Angebot sind. Die Kunden kaufen ihre Geschenke am liebsten bei Handelsketten stationär (53%) oder online (31%) sowie in kleineren Läden (26%). Zusätzlich shoppen 51 Prozent auch auf den großen Online-Plattformen.

 

Digitale Angebotsportale werden gezielt für Weihnachten genutzt: 34 Prozent schauen, ob bestimmte Artikel, wie zum Beispiel Weihnachtsgeschenke, im Angebot sind. 27 Prozent sammeln darüber hinaus auf den Portalen Inspiration für den Kauf von Geschenken, Weihnachtsessen, Dekoration usw. Dabei sind die Konsumenten nicht knauserig. 81 Prozent derjenigen, die etwas zu Weihnachten verschenken wollen, rechnen damit, dass sie mehrere hundert Euro ausgeben werden.

 

Bei Weihnachtsgeschenken gibt es verschiedene Käufertypen. 42 Prozent der Befragten beginnen erst zur Weihnachtszeit mit dem Kauf der Geschenke. 27 Prozent schauen das ganze Jahr über nach Weihnachtsgeschenken. 13 Prozent sind Lastminute-Shopper und 19 Prozent geben an, gar keine Geschenke zu kaufen. Wenn es zu Weihnachtstraditionen kommt, haben die Befragten klare Favoriten. 31 Prozent setzen beim Weihnachtsessen auf Gans oder Ente. Der Klassiker Kartoffelsalat mit Würstchen kommt bei 28 Prozent auf den Tisch. Ansonsten werden gerne Fondue / Raclette (19%), Braten (14%) oder Fisch (11%) serviert.

 

Stolze 74 Prozent feiern Weihnachten mit einem Baum. Dabei ist der traditionelle, gefällte Baum ganz klar vorne und wird von 40 Prozent gekauft. Aber die Alternativen sind auf dem Vormarsch. 26 Prozent haben einen künstlichen Baum und acht Prozent setzen auf die natürliche Alternative im Topf. Gekauft werden die Bäume in der Regel vor Ort - die Möglichkeit einen Baum online zu erwerben nutzen nur acht Prozent der Befragten.

 

Benjamin Thym, CEO der Offerista Group und Mitinitiator der Initiative Digitale Handelskommunikation, sagt: „Weihnachten ist traditionell auch eine Zeit des Konsums. Die Menschen sind clever und nutzen passende Angebote, die auf sie zugeschnitten sind. Umso wichtiger ist es, zur richtigen Zeit das richtige Produkt am richtigen Ort zu bewerben.”

 

Pressematerial (inklusive der zugehörigen Infografik) finden Sie hier.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie Bonial Insights, unseren monatlichen Newsletter